Weltweit gingen am vergangenen Samstag in ueber 60 Staedten die Menschen auf die Strasse, um gegen das Hundemassaker in Rumaenien zu demonstrieren


stopkillingdogs3105504_preview

Hier kann man das tolle Video ansehen:

http://www.myheimat.de/guenzburg/politik/daniela-boehm-jeder-getoetete-hund-ist-eine-schande-fuer-die-menschlichkeit-europaweit-gingen-tierschuetzer-auf-die-strasse-steuergelder-werden-fuer-hu-d2607061.html?fb_action_ids=516761931763701&fb_action_types=og.recommends&fb_source=other_multiline&action_object_map=%5B643060592446316%5D&action_type_map=%5B%22og.recommends%22%5D&action_ref_map=%5B%5D

Daniela Böhm:” Jeder getötete Hund ist eine Schande für die Menschlichkeit!”-Europaweit gingen Tierschützer auf die Straße- Steuergelder werden für Hundemorde verwendet-Mit Video

Hauptrednerin bei einer Demonstration gegen die Hundemorde in Rumänien in München war die Tochter des Schauspielers Karlheinz Böhm Daniela Böhm31 Bilder

Hauptrednerin bei einer Demonstration gegen die Hundemorde in Rumänien in München war die Tochter des Schauspielers Karlheinz Böhm Daniela Böhm (Foto: Norbert Zawe)

31 Bilder

(Foto: Norbert Zawe)

Weltweit gingen am vergangenen Samstag in über 60 Städten die Menschen auf die Straße, um gegen das Hundemassaker in Rumänien zu demonstrieren .

In der Bayerischen Landeshauptstadt München wie in über 60 Europäischen Städten haben sich Hunderte von Menschen mit Kundgebungen und Demonstrationen gegen die von den Steuergeldern subvensionierten Morden versammelt und protestiert. Alleine in der Landeshauptstadt München haben sich über zweihundert Demonstranten versammelt, um gegen die noch immer andauernden Tötungen der Straßenhunde in Rumänien zu
demonstrieren.Eine Performance vor vielen Zuschauern am Isartor zeigte die Brutalität, mit der die Hunde verfolgt werden und wie an
ihrem Tod verdient wird, denn Hundefänger kassieren für dortige Verhältnisse hohe Prämien,genauso wie die staatlichen Tierheime.
Der Gemeinsam mit vielen anderen Städten in Deutschland und weltweit fand diese Protestaktion unter dem Motto „YES WE CARE“ statt.
In München trafen sich die Tierschützer am Max-Josephs-Platz und zogen von dort aus mit einem Demonstrationszug durch die Innenstadt bis zum Sendlinger Tor, wo eineSchlusskundgebung stattfand und ein Infostand aufgebaut war. Hauptrednerin bei dieser Kundgebung war Daniela Böhm, die Tochter des Schauspielers Karlheinz Böhm. Neben Daniela Böhm hielten noch von der Partei MUT –( Mensch, Umwelt, Tierschutz) Barbara Nauheimer
und Peter Zimmer eine Rede.In ihrer Rede ging Daniela Böhm auf den Mysteriösen Tod eines Jungen mit dem die Lynchjustiz begann ein.” Der mysteriöse Tod eines kleinen Jungen war der traurige Anlass für eine beispielslose Lynchjustiz und Jagd auf die Straßenhunde Rumäniens, die im letzten Herbst ihren Lauf nahm. Und für ein Gesetz, welches ihre Tötung in den dortigen Tierheimen erlaubt, wenn sie nicht innerhalb von 14 Tagen vermittelt werden, eine Frist, die gerade bei einer Vermittlung ins Ausland nahezu unmöglich ist! Wir fordern die Aufhebung dieses Gesetzes. Wir fordern die EU auf, endlich einzugreifen,”so Daniela Böhm.Desweiteren kritisierte sie die Verwendung der Steuergelder in Ihrer Rede. Daniela Böhm wörtlich:”Die Kommunen bekommen bis zu 250 Euro pro Hund und dessen Unterbringung und dies hat dazu geführt, dass das Einfangen von Hunden und ihre anschließende Tötung zu einem lukrativen Geschäft geworden sind, denn für jeden neuen Hund gibt es neues Geld! Auch die privaten Hundefänger profitieren von einer staatlichen Prämie von durchschnittlich 50 Euro pro Hund! Die Hunde werden teilweise auf brutalste Art und Weise eingefangen”, so die Tierschützerin.
“Die EU beruft sich darauf, so Daniela Böhm, dass sie keine Befugnis hat einzugreifen, da die Behandlung von Straßenhunden bisher nicht durch das Gemeinschaftsrecht geregelt sei, eine Rechtsgrundlage also fehlt. Dann sollte sie diese dringend mal schaffen! Sie schafft sie ja sonst auch für ganz banale Dinge, kristisierte Daniela Böhm.” Horst Seehofer wirbt gerade auf einem Wahlplakat mit dem Satz: „Wir brauchen ein besseres Europa“ Ja! Wir brauchen in der Tat ein besseres Europa! Ein Europa, das die Tiere als fühlende Lebewesen nicht nur auf dem Papier anerkennt, sondern dementsprechend handelt. Ein Europa, das sich für die Hunde in Rumänien einsetzt und die Regierung auffordert, ihr grausames Tötungsgesetz aufzuheben.”
Unzähliges Bildmaterial aus Rumänien beweist, dass hier gegen alle Rechte der Tiere verstoßen wird, wie etwa das Europäische Übereinkommen zum Schutz von Heimtieren, so Daniela Böhm in Ihrem Statement. ” Jeder getötete Hund, so Daniela Böhm abschließend ist eine Schande für die Menschlichkeit”.
Neben der Prominenten Rednerin waren auch die Tierschutzpartei (MUT – Mensch, Umwelt, Tierschutz) war mit Barbara Nauheimer
und Peter Zimmer vertreten und machte deutlich, dass für die Rechte der Tiere in Europa noch viel zu wenig getan wird und dass sich die MUT für die Rechte der Menschen als auch der Tiere einsetzt.
Organisiert wurde die Veranstaltung in München von Uwe Siwek, Susann Müller und Bettina Presche.
Gemeinsam mit Städten wie Berlin, Bogota, Toronto oder Amsterdam, hat München Flagge für Rumäniens Hunde gezeigt und sich damit wieder einmal als „Weltstadt mit Herz“bewiesen; mehr als das: als eine „Weltstadt mit Herz auch für die Tiere“.

Wer hat noch nicht unterschrieben? Petition für die rumänischen Straßenhunde

https://help.four-paws.org/de-DE/sos-rum%C3%A4nien

Please, Stop Immediately the Brutal Slaughtering of Dogs in China


Please, Stop Immediately the Brutal Slaughtering of Dogs in China

Please, Stop Immediately the Brutal Slaughtering of Dogs in China

6,439 SIGNED MY PETITION – WORLDWIDE – THANK YOU FOR EACH VOICE LIFTED UP FOR SUFFERING ANIMALS

7,000

we’ve got 6,439 signatures, help us get to 7,000

A weekend in a country house at S. County,a county of Zhejiang province,China , when this group of visitors arrived on site they found an abandoned dog house keeper (the dog lived in the place where the house is located) they commonly decided to make a meal of him and to film the slaughter for to disseminate on internet, the poor wretch does not yet know what awaits him…
I decided to make this album as a tribute to this poor guard dog, murdered mercyless.

 

 

 

http://www.thepetitionsite.com/628/320/747/please-stop-immediately-the-brutal-slaughtering-of-dogs-in-China/

“SHELTER KILLING IS THE LEADING CAUSE OF DEATH FOR HEALTHY DOGS & CATS IN THE UNITED STATES”


Join No Kill Advocacy Center director Nathan Winograd in Los Angeles, CA on Saturday, October 11. This will be the only Southern California showing and will be screened as part of the San Pedro International Film Festival. Advanced tickets are required.
For tickets, click here.
For more info, click here.
For additional cities, including Chicago, Houston, Ithaca, Buffalo, Modesto, and Tallahassee, click here.

No Kill Advocacy Center  |  6114 La Salle Ave. #837  |  Oakland CA 94611

UNGARN: Hunde aus den Tötungen Nyíregyhaza oder Nyírbátor oder von der Straße


Hunde aus den Tötungen Nyíregyhaza oder Nyírbátor oder von der Straße befinden sich immer in diesem Album:

http://on.fb.me/1cz8ims ALLE RECHTE HIER

DIESE HUNDE WERDEN GETÖTET – WIR SIND IN STÄNDIGER SORGE UM SIE

WENN SIE HELFEN WOLLENN WENDEN SIE SICH BITTE AN OBIGEN LINK

DANKE

Toetung.jpg

Dogs feel jealousy and seek attention just like humans


Originally posted on spiritandanimal.wordpress.com:

GOD DOESN´T CREATE SOULLESS MONSTERS! DOGS ARE FRIENDS!

stopkillingdogs

by Julie Wilson staff writer

(NaturalNews) The debate over whether or not animals experience human-like emotions has been a subject of interest for many over the years. While skeptics insist that animals are only driven by instincts, others disagree, pointing out that all mammals share the same neural apparatus and are therefore capable of experiencing similar emotions.

Some studies have compared portions of the brain that get fired up while experiencing emotions like excitement, anger and sadness, among others. “The amygdala is one such example, and it’s pretty ancient evolutionarily speaking,” reported HowStuffWorks.

“So since our brains are hardwired the same way as an animal’s, the theory is that it makes intuitive sense for similar stuff to be going on up there.”

All mammals share the same neural apparatus

Animal emotions seem to be quite complex. For instance, when your dog…

View original 494 more words

Canile lager di S. Ilario Jonico (Reggio Calabria) PETIZIONE


 

Petizione da firmare: http://firmiamo.it/firma-per-la-chiusura-del-lager-di-s-ilario-jonico

Dieses Video zeigt auf, warum wir diese Canilegruppe eigentlich gegründet haben. Es zeigt ein leider typisches Canile, dieses Mal in Kalabrien; aber es gibt sie überall, in Apulien, Sizilien, Kampanien etc…der betreiber dieser Canile erhält für seine Dienste 1,50 Euro am tag, macht bei den 560 Hunden einen Verdienst von 25.200,00 Euro im Monat. Dafür lässt er die Hunde fast verhungern und verdursten, lässt ihre Krankheiten nicht behandeln, kastriert nicht, verhindert Adoptionen und schneidet den gestorbenen Hunden den Chip heraus und kassiert weiter….so wird es von den ortsansässigen Tierschützerinnen zumindest geschildert. Edoardo Stoppa von “Striscia la notizia” besuchte dieses Canile und der Betreiber stritt natürlich alles ab, die Bilder sprechen hingegen eine andere Sprache….die Aufnahmen wurden an die entsprechenden Behörden weitergeleitet; bis jetzt ist jedoch NICHTS PASSIERT.
https://www.facebook.com/video.php?v=10203063770268293

Striscia la notizia è tornata nella Locride, a Sant’Ilario dello Jonio, e stavolta si occupa di uno scandaloso caso di maltrattamento di animali. Nel servizio di Edoardo Stoppa viene posta all’attenzione di istituzioni, forze dell’ordine e amministrazioni su un canile non a norma in cui vivono 560 cani. Il proprietario della struttura si rifiuta di concedere gli animali in affidamento gratuito, poiché percepisce un sussidio comunale pari a 1,50 euro al giorno per cane (denaro pubblico!). Gli animali vivono in condizioni disastrose, senza cure antiparassitarie, farmaci, sterilizzazione e con cibo insufficiente nell’indifferenza degli amministratori, dei veterinari, delle forze dell’ordine, della magistratura. Gli animali mostrati nel servizio sono chiaramente in gravi condizioni. Secondo quanto riferito dalle due testimoni il proprietario della struttura non denuncerebbe neanche le morti degli animali, conservandone il chip e continuando a percepire il contributo dal comune.

Stoppa allora è andato a chiedere spiegazioni e a verificare le condizioni degli animali e del canile. Il proprietario ha negato tutte le accuse e ha cerca di impedire le riprese delle telecamere, ma le immagini hanno parlato da sole. Inoltre l’inviato si è accorto che un cucciolo di cane moribondo, è riuscito ad ottenere che fosse chiamato subito un veterinario, purtroppo però non è servito a niente. L’inviato di Striscia è anche riuscito a portare via altri due cuccioli in fin di vita, solo uno è sopravvissuto.

Petizione da firmare: http://firmiamo.it/firma-per-la-chiusura-del-lager-di-s-ilario-jonico

Google car ‘runs over dog’ in the name of comprehensive Street View


Google car ‘runs over dog’ in the name of comprehensive Street View

Still from Chilean Street View appear to show dog motionless in road

On a mission as ambitious as photographing every road in the world at two metre intervals, the chances are you’re likely going to encounter some weird, wonderful and occasionally horrifying sights along the way.

The latest in a long list of ‘weird stuff on Google Street View’ sees the company itself at the centre of the controversy however, one of its cars having apparently run over a small dog in Chile.

The Street View for Meza Bell 2815-2861in the Quinta Normal, Región Metropolitana appears to show a pretty sad sight:

*Warning: Images below don’t confirm anything bad happened to the dog, but might be upsetting all the same.*

The car heads down Meza Bell toward an intersection with Lazo de la Vega. Oh look a cute little dog!

Wait, where has it gone? That blur looks ominous…

As the car moves away, it appears to lay motionloess.

And further away…still no movement.

Of course, it’s possible the dog escaped being run over and was merely laying down or rolling over, with a final zoomed image image showing it lying in the opposite direction…

Google has yet to respond on the matter, but fingers crossed it’s okay, as was the case with the Google Street View donkey that caused so much outrage in 2013.

 

(H/T Business Insiderhttp://www.businessinsider.com/google-street-view-car-hits-a-dog-in-chile-2014-8

http://www.independent.co.uk/life-style/gadgets-and-tech/news/google-car-runs-over-dog-in-the-name-of-comprehensive-street-view-9681502.html