Ukraina again: Stop Mass-Killing of Straydogs!


Please, click on for reading the lines there….

Betreff: Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland
Botschafterin Natalia Zarudna und Herr Sergiy Zaroudny
Albrechtstraße 26, 10117 Berlin, Telefon: 030-28 88 7-0 oder -116, Fax: 030-28 88 71 63
Handels- und Wirtschaftsabteilung, Tel.: 030 – 28887143, Fax: 030 – 28887145

Präsident der Ukraine Herr Victor Yanukovych
Premierminister der Ukraine Herr Mykola Azarov
Parlamentsvorsitzender Herr Volodymyr Lytvyn

Außenstelle der Botschaft der Ukraine, Leiter Herr Anatolij Waleriwytsch Ilnyzkyi, 1. Sekretär
Rheinhöhenweg 101, 53424 Remagen-Oberwinter, Tel 02228 – 941860, Fax 02228 – 941863

Generalkonsulat der Ukraine, Leiter Herr Oleksandr Novosolov, Generalkonsul
Brönnerstraße 15, 60313 Frankfurt am Main, Tel 069 – 29720920, Fax 069 – 29720929

Generalkonsulat der Ukraine, Leiter Herr Andrii Yaroslavovych Melnyk
Mundsburger Damm 1, 22087 Hamburg, Tel 040-22949810, Fax 040-22949813

Generalkonsulat der Ukraine, Leiter Herr Yuriy Yarmilko, Generalkonsul
Lessingstraße 14, 80336 München , Tel 089 – 552737-0 oder -12, Fax 089 – 55273755

Honorarkonsul der Ukraine, Leiter Herr Klaus Steilmann, Honorarkonsul
Ückendorfer Straße 82 D, 44866 Bochum, Tel 02327 – 9325-0, Fax 02317 – 932520

Honorarkonsulin der Ukraine, Leiter Frau Jelena Hoffmann, Honorarkonsulin
August-Bebel-Straße 51, 04275 Leipzig, Tel 0341 – 24251520, Fax 0341 – 24251529

Honorarkonsul der Ukraine, Leiter Herr Dr. Hansjürgen Doss, Honorarkonsul
Schillerplatz 7, 55116 Mainz, Tel 06131 – 2130350, Fax 06131 – 2130360

Ukrainian Embassy and Consulate in Vienna, Naaffgasse 23, 1180 Vienna
Ukrainian Consulate in Salzburg, Lamberggasse 10
Ukrainian Embassy in Den Haag, Groot Hertoginnelaan 26
Ukrainian Embassy in Bern, Feldeggweg 5
Ukrainian Consulate in Geneva, Permanent Mission of Ukraine to the United Nations, Rue de l’Orangiere

Sehr geehrte ukrainische Botschafter und Konsule in den deutschsprachigen Ländern,
sehr geehrte Damen und Herren in den ukrainischen Vertretungen und in der Ukraine selbst,

auch ich, wie viele andere fühlende Menschen, bringe Ihnen hiermit meinen ausdrücklichen Protest gegen die absolut unzivilisierten Ermordungen von Hunden und Katzen zum Ausdruck und hoffe sehr, dass Sie meine Empörung teilen und sich sofort und vehement dagegen einsetzen werden. Derartige Aktionen schaden dem Ansehen der Ukraine sehr, was sicherlich nicht nur Auswirkungen auf die Fußball-EM, sondern auch auf den Tourismus haben wird. Stoppen Sie die Tötungen – sofort!

Bitte tun Sie alles in Ihrer Macht Stehende, um den grausamen Verfolgungsfeldzug gegen Streunerhunde und –katzen in Ihrem Heimatland Ukraine zu beenden! Die Massentötungen an jährlich mindestens 50.000 Hunden und Katzen in der Ukraine sorgen für einen internationalen Aufschrei. Die Streunertiere werden anlässlich der Fußball-EM 2012, die eigentlich ein fröhliches Fest sein sollte, brutal verfolgt und wie Müll entsorgt.

Das furchtbare Vorgehen der ukrainischen Behörden gegen die Streunertiere ist verabscheuens- und verurteilungswert und ich erwarte vom ukrainischen Präsidenten Wiktor Juschtschenko und seiner Regierung sein Veto und aktiven Einsatz gegen die Massaker an wehrlosen Tieren! Dasselbe erwarte ich von der UEFA und ihrem Präsidenten Michel Platini!

Vehement müssen Sie sich gegen die grausamen Verfolgungen der Hunde und Katzen einsetzen, da ein sportliches Großereignis wie die EURO 2012 keinesfalls auf Kosten gequälter Tiere veranstaltet werden darf. Die Ukraine will sich bei dieser Gelegenheit von seiner besten Seite zeigen – beim „großen Reinemachen“ wurden jetzt aber Maßnahmen bekannt, die sicher nicht dazu angetan sind, zum Renomé Ihres Landes positiv beizutragen.

Hunde und Katzen ohne Besitzer bzw. Zuhause stehen in der Ukraine auf der Abschussliste. Die Intensität oder besser gesagt der Hochdruck, mit denen gegen die heimatlosen Geschöpfe vorgegangen, ist eine Schande für Ihr Land. Die wehrlosen Tiere werden von Beamten in Gestalt von TierfängerInnen zu Tausenden in sogenannten “Tötungsstationen” eingesperrt, zu Tode geprügelt, erdrosselt, vergast oder einfach verhungern gelassen. Andere würden laut Augenzeugenberichten von den engagierten Tierkiller-Kommandos systematisch überfahren, bei lebendigem Leib verbrannt oder in Container geworfen, wo sie wie lebender Sperrmüll von Walzen zerquetscht werden.

Die Methoden der ukrainischen Behörde sind nicht nur absolut inhuman und ethisch inakzeptabel, sondern auch völlig wirkungslos, wie man deutlich an der gleich bleibenden Populationsdichte von Tieren auf ukrainischen Straßen und andernorts erkennt, wo man das Streunerproblem mit Brachialgewalt zu lösen versucht.

Die einzig wirksame und gewaltfreie Methode lautet: mit Betäubung kastrieren und zurückbringen!! Und auch die Weltgesundheitsorganisation WHO betont in der Studie „Guideline for Dog Population Management“, dass nur die Kastration und das anschließende Zurücksetzen der Tiere ins vertraute Revier die Überpopulation eindämmen können.

Also stoppen Sie das Katzen- und Hundemassaker in der Ukraine und setzen Sie endliche humane Methoden wie die Kastration ein!

Mit tierfreundlichen Grüßen

Ingrid Frassl

A-2201  Gerasdorf bei Wien


Дорогие послы и Консулы в немецко говорящих странах, а также дорогие заместители в Украине,

пожалуйста попробуйте сделать все что в ваших силах, что-бы остановить массовое убийство около 50.000 собак и кошек на Украине. Которое привело цивилизованные страны в ужас.Ведь в связи с подготовкой к футбольному чемпионату Европы в 2012 году (который на самом деле должен быть праздником),проходит так называемая чистка улиц,при которой живые существа преследуются и убираются как мусор.

Подобное действие украинских чиновников не гуманно и должно быть наказано, мы ожидаем от украинского президента Виктора Ющенко иего подчиненных прекращение такого жестокого способа регулирования популяцию беззащитных животных. Тоже самое я ожидаю от президента UEFA Михаила Платини.

Подготовка к Футбольным играм не должна осуществляться за счет убитых животных. И хотя Украина усиленно готовится к 2012 году, она уже сейчас показывает себя не с лучшей стороны и делает себе плохую репутацию в других странах, так как известен способ применяемый при чистке улиц от животных.

Бездомные собаки и кошки без хозяев стоят на Украине в списке отстрела. С высоким стремлением эти животные убираются с улиц, за это вашей стране должно быть стыдно. Беззащитных животных собирают с улицы завозят в “усыпалку” и убивают их самым ужасным способом! Их душат, забивают до смерти, травят, и элиментарно дают умереть от голода. Есть доказательства как натренированные бригады, сжигают животных заживо или бросают их в работающие мусорные машины, в которых они сдавливаются зубцами.

Подобный усиленный способ уничтожения животных в опыте не приводил негде к сокращению популяции.Вам это также подтвердит всемирная организация здоровья WHO студии Guideline for Dog Population Management Единственное гуманное и добросовестное ришение этой проблемы это кастрация и выпускание животных в их обетаемую среду.

Так что пожалуйста прекратите подобную акцию, и премите правильное ,гуманное решение регулированья популятции бездобных животных по примеру цивилезованных стран.

С уважением…

#########################################################################

Massentötungen an Hunden und Katzen in Ukraine sorgen für internationalen Aufschrei – Streunertiere anlässlich Fußball-EM 2012 brutalst verfolgt und wie Müll entsorgt

2012 findet in der Ukraine die Fußball-Europameisterschaft statt. Das Land will sich bei dieser Gelegenheit von seiner besten Seite zeigen – beim „großen Reinemachen“ wurden jetzt aber Maßnahmen bekannt, die sicher nicht dazu angetan sind, zum Renomé des Landes positiv beizutragen. Wenn in 2 Jahren in der Ukraine und in Polen die EM stattfinden wird, sollen die ukrainischen Städte in Hochglanz erstrahlen. Deshalb lässt die ukrainische Verwaltung jährlich mindestens 50.000 Hunde oder Katzen töten, berichten vor Ort engagierte Tierschutzvereine.

Lebende Tiere wie Müll entsorgt

Um ebenso radikal wie brutal für „Ordnung“ und „Sauberkeit“ zu sorgen hat man auch streunende, herrenlose Tiere kurzerhand zu Müll erklärt, den es nun zu entsorgen gilt: Hunde und Katzen ohne Besitzer bzw. Zuhause stehen seither auf der Abschussliste. Derartige Massentötungsaktionen hat es in den vergangenen Jahren – wie in vielen anderen Ländern auch – laufend gegeben, neu ist aber die Intensität oder besser gesagt der Hochdruck, mit denen gegen die heimatlosen Geschöpfe vorgegangen werden soll.

Zu Tode geprügelt, erdrosselt, überfahren, zerquetscht

Die wehrlosen Tiere werden von Beamten in Gestalt von TierfängerInnen zu Tausenden in sogenannten “Tötungsstationen” eingesperrt, zu Tode geprügelt, erdrosselt, vergast oder einfach verhungern gelassen. Andere würden laut Augenzeugenberichten von den engagierten Tierkiller-Kommandos systematisch überfahren, bei lebendigem Leib verbrannt oder in Container geworfen, wo sie wie lebender Sperrmüll von Walzen zerquetscht werden.

Auch ich war geschockt zu erfahren, dass heimatlose Tiere in der Ukraine im Vorfeld der EM 2012 auf grausamste Weise getötet werden. Die Überpopulation von heimatlosen Hunden und Katzen darf nicht mit Massentötungen bekämpft werden – diese Methoden sind inhuman und absolut kontraproduktiv, wie die gleichbleibende Population von Hunden und Katzen in der Ukraine beweist.

Der einzige humane und nachhaltige Weg, der Überpopulation zu begegnen, ist die Neuter & Release-Methode. Hierbei werden die Tiere kastriert und an ihren Ursprungsort zurückgebracht. Mit diesem Brief möchte ich mich dem Protest der Tierschützer aus der Ukraine, der Schweiz und aus aller Welt anschließen, die sich für die Beendung der grausamen Behandlung von heimatlosen Hunden und Katzen in der Ukraine aussprechen.

Bitte stellen Sie sicher, dass die Ukraine die Grausamkeiten gegen die heimatlosen Tiere stoppt und stattdessen ihren Mitbürgern und der ganzen Welt zeigt, dass eine einfühlsamere und effektivere Lösung zur Bekämpfung der Überpopulation möglich ist.

Müssen die legalen Verbrecher immer die Tiere ermorden, wenn eine WM oder sonstwas ansteht? Sind die alle wahnsinnig? Wer sorgt nur mal dafür, dass die Verantwortlichen in den Knast kommen?! Warum ignorieren die Sportler jedesmal die Verbrechen und lassen ihre Macht ungenutzt? Erstmals liest man jetzt, dass die UEFA einsieht, dass sie hier etwas zu tun hat, warum tut sies dann nicht richtig?

Die Spiele sollten in jedem Land abgesagt werden, solange die Verbrechen begangen werden. Die Ukraine “säubert” im Vorfeld der EM 2012 die Straßen von Hunden!

Es bereiten sich die künftigen Austragungsländer der EM – Polen und die Ukraine – auf die Festlichkeiten im Jahr 2012 vor. Dabei hat sich die Ukraine zum Ziel gesetzt, die Anzahl der heimatlosen Tiere zu dezimieren, um der Welt nicht zeigen zu müssen, wie viele heimatlose Tiere auf ukrainischen Straßen leben und leiden. Die populationsreduzierenden Maßnahmen der Behörden sind aber alles andere als human: Die Tiere werden vergiftet, erschossen oder gar lebendig verbrannt.
Für letztere grausame Methode steht den Behörden in Lysychansk, Mariupol und anderen ukrainischen Städten ein mobiles Krematorium zur Verfügung, welches sogar im Staatsfernsehen beworben worden ist.
Die Tiere werden eingefangen, angeschossen oder betäubt und direkt in den Verbrennungsofen geworfen!

Ukrainische und Schweizer Tierschützer – allen voran die Organisationen SOS Animals Society Kiev und SOS CHATS NOIRAIGUE – kämpfen seit Jahren für die gewaltfreie populationsreduzierende Geburtenkontrolle in der Ukraine (Neuter&Release – Kastrieren und Wiederaussetzen der Tiere an ihrem Ursprungsort) und gegen die Massenmorde an heimatlosen Tieren. Sogar die UEFA kritisiert die Machenschaften der ukrainischen Behörden scharf und hat den Tierschützern finanzielle Unterstützung zur Kastration der Tiere gewährt. Die ukrainischen Behörden reagieren auf die Proteste der Tierschützer bislang mit vernichtenden Taten: Sie üben Druck auf die Tierschützer aus, den internationalen Protest zu stoppen!

Bitte helfen Sie den Tieren in der Ukraine und unterstützen Sie unseren Protest gegen die Massentötungen von heimatlosen Hunden. Setzen Sie sich endlich für eine humane Geburtenkontrolle und gegen die grausamen Tötungen auszusprechen!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s